Herausforderung „Leben“!

Im Moment scheint es so, als könnten wir die Pandemie langsam hinter uns lassen. Es ist nicht die Zeit zu klagen.
Wer einen geliebten Menschen verloren hat, trauert und muss es tun! Das ist die Aufgabe des Herzens.
Wer eingeschränkt ist in seiner Freiheit und in seinen Wünschen und Begehrlichkeiten: ist so nicht das Leben? Setzt es uns nicht täglich Grenzen: gesundheitliche, finanzielle, solche auf der Beziehungsebene, in der Politik, in der Wirtschaft?!
Gehört es doch elementar zum Menschsein, mit seiner momentanen Begrenzung zurechtzukommen? Wohl dem, der ein guter Haushalter, eine gute Haushalterin ist! Vielleicht ist das ein Punkt, den die Pandemie uns neu lehren will: Haushalterschaft. Ich will Sie ermutigen, das wieder neu einzuüben. Zusammen mit dem Danken für all das, was unser Leben trotzdem ermöglicht. Wir werden staunen, wenn wir uns auf diesen Weg machen!