Über uns

Verlusterfahrungen, Vereinsamung und Bewegungsarmut sind zunehmende Problembereiche in einer älter werdenden Gesellschaft. Für Betroffene und Angehörige ergeben sich daraus oft große persönliche Belastungen. Und nicht alles kann staatlich geregelt werden. Wichtig sind uns gezielte Angebote für Begegnung und Gespräch, wobei wir besonders auf wertschätzendes Miteinander und menschliche Wärme achten.

Dafür engagieren sich Menschen in Marbach durch ehrenamtliche Mitarbeit, mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

„Von Mensch zu Mensch“- Dein Krankenpflegeverein in Marbach ist ein eingetragener Verein und wird von einem Vorstand mit sechs Mitgliedern geführt, dessen Vorsitzender Werner Hertler ist (Tel. 07144-56 86). Die aktuell gültige Satzung des Vereins finden Sie hier: Satzung KPV

 

Ökumenische Partnerschaft

Laut unserer Satzung arbeiten wir in ökumenischer Partnerschaft, zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde, der Evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde und der Katholischen Kirchengemeinde.

Die Partnerschaft drückt sich u.a. dadurch aus, dass

  • gewählte Vertreterinnen oder Vertreter der jeweiligen Kirchengemeinde aktiv im Vorstand mitarbeiten.
    Bei der Mitgliederversammlung am  10.04.2019 wurde Diakon Michael Jäger als Vorstandsmitglied verabschiedet und Herr Günter Offermann neu in den Vorstand

    Der neue Vorstand des Krankenpflegevereins Marbach seit der Mitgliederversammlung am 10.04.2019: v.li.n.re: Werner Hertler, Dagamr Kohler, Günter Offermann, Sabine Mattern, Karlheinz Steinhilber, Heinz-Dieter Dymke

    gewählt.

  • Gemeinderäume in den verschiedenen Gemeindezentren für unsere Aktivitäten und Sitzungen kostenlos zur Verfügung gestellt werden
  • Kollekten Ökumenischer Gottesdienste für unsere Aktivitäten gespendet werden
  • unsere verschiedenen Angebote und Veranstaltungen in den jeweiligen Gemeindebriefen bekannt gemacht werden
  • Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen ehrenamtlich aktiv mitgestalten und mitarbeiten

Die ökumenische Partnerschaft ist uns besonders wichtig, da wir unsere Arbeit als Lebens- und Wesensäußerung der christlichen Kirchen sehen. Wir möchten mit unseren Angeboten, mit aller Unterstützung, Zuwendung und Achtsamkeit ganz bewusst auch „tätige Nächstenliebe leben“.